Für Kinder

 

Akrobatik

Da im Ai­k­ido Be­weg­lich­keit eine große Rolle spielt, steht auch Akro­ba­tik auf dem Stun­den­plan. Na­tür­lich kann die­ses Trai­ning auch un­ab­hän­gig vom Ai­k­ido be­sucht wer­den, för­dern Be­we­gung und Be­weg­lich­keit doch die Le­bens­freude und sind für das Wohl­be­fin­den der Kin­der au­ßer­or­dent­lich wich­tig.

Auch in der Akro­ba­tik wird die In­di­vi­dua­li­tät je­des Kin­des be­rück­sich­tigt, ste­hen Freude und Er­folgs­er­leb­nisse im Vor­der­grund. Es muss also nie­mand eine Sports­ka­none sein, um hier mit­zu­ma­chen. Je­der An­fän­ger be­ginnt mit Ba­sis­übun­gen, die die Be­weg­lich­keit ver­bes­sern und den Mus­kel­auf­bau all­mäh­lich op­ti­mie­ren um dann ihre Um­set­zung im Rad­schla­gen, im Kopf- und Hand­stand oder in der Brü­cke zu fin­den. Ebenso wich­tig sind die Ent­wick­lung der Auf­merk­sam­keit und der Kon­zen­tra­tion.

Mit zu­neh­men­den Fä­hig­kei­ten stei­gert sich der Schwie­rig­keits­grad der Übun­gen, die Kin­der ler­nen Kopf- und Na­cken­kippe, Flick­flack und Sal­tos. Auch Part­ner­übun­gen kom­men dazu. Be­son­ders be­liebt ist der Py­ra­mi­den­bau, bei dem dann mit Team­geist und gu­ter Kon­zen­tra­tion mensch­li­che Bau­werke ent­ste­hen. Die Akro­ba­tik ist auch Be­stand­teil un­se­rer Showauf­füh­run­gen, so dass die Kin­der, wenn sie möch­ten, dass Ge­lernte in der Öf­fent­lich­keit – zu Recht mit Stolz – prä­sen­tie­ren kön­nen.